Archiv für November, 2011

Mit dem Dach geht es voran

Veröffentlicht: 30. November 2011 in Haus, Fenster und Dach
Schlagwörter:, ,

Nachdem das Dach abgedeckt und mit Unterspannbahnen gegen Regen geschützt ist, geht es Schlag auf Schlag weiter. Die Baublechner sind schon kräftig dabei Regenrinnen und Fallrohre neu anzubringen. Dazu kommen die Ortgangbleche und Einlaufbleche für die Regenrinnen und die vielen anderen Kleinigkeiten. Parallel dazu haben die Dachdecker ganze Arbeit geleistet. Die beiden Hauptdãcher sind jetzt neu eingedeckt.

     

Anfang letzter Woche war das noch sehr unsicher. Die großformatigen Ziegel, die wir uns rausgesucht und mit dem Denkmalschutz abgestimmt hatten, waren kurzfristig nicht lieferbar. Glücklicherweise sind die Erlus Großfalzziegel nicht so verschieden davon. Am Dienstag kamen die Ziegel und wurden am Mittwoch schon verbaut. Das ganze ging wirklich razfaz und mit dem Wettrer hatten wir auch Glück.
Das Dach wurde jetzt aber nicht neu ausgerichtet. Wenn man vom Garten aus genau hinschaut, sieht man die leichten Wellenlinien. Unserer Meinung nach ist es ein altes Haus, bei dem dies durchaus OK ist. Von der Straße aus, kann man das sowieso kaum sehen.

     
Jetzt sind wir mit neuen dunklen Ziegeln für den Winter gerüstet. Was wir mit den seitlichen Dächern machen, ist noch nicht klar. Es soll zwar wieder  geschieferte Dachpappe verwendet werden, aber für die Verarbeitung muss die Temperatur über 5° liegen. Und da die Dächer vorher ganz abgedeckt werden müssen, ist hier der Regen das Hindernis. Also müssen wir jetzt entscheiden, ob wir das Risiko eingehen und es jetzt noch machen oder Gerüst und Kran über den Winter stehen löassen, was mehr Kosten verursacht. Alles nicht so einfach.

Das Licht im Dachboden ist bisher durch Glasziegel gekommen. Aber die sind nicht mehr zulässig (Brandgefahr) und hätten wegen der Innendämmung keinen Sinn. Also kommt es später durch Dachfenster, die noch gefertigt werden. Wir machen es auf jeden Fall nicht wie die Schildbürger und versuchen das Licht reinzutragen. Obwohl dies in der Theorie machbar ist – sie waren damals nur deutlich zu langsam 😉

Advertisements

Jetzt geht es richtig los

Veröffentlicht: 14. November 2011 in Garten, Haus, Fenster und Dach

Ja, es ist schon länger her, dass ich das letzte Mal den Baufortschritt dokumentiert habe und es hat sich inzwischen einiges getan, aber wir haben unseren lang geplanten Urlaub angetreten. Und genau dann ging es richtig los. Wir sind losgeflogen und zwei Tage später wurde der Kran aufgebaut. Dazu wurde die Straße für ein paar Stunden komplett gesperrt – nicht nur für Autos, sondern auch für Fußgänger. Dies war für ein paar Leute ein böses Erwachen, da durch die Straßensperrung ein Teil der Straße/Sackgasse komplett abgeriegelt war. Sie konnten mit dem Auto gar nicht raus. Allerdings war diese Straßensperrung bereits länger vorher im Amtsblatt bekannt gemacht worden und auch den Anwohnern wurden Zettel reingeworfen. Aber es war ja nur für ein paar Stunden.

Da der Kran Platz im Drehbereich braucht, um das notwendige Material auf die oberen Ebenen zu bringen, mussten leider einige Bäume gefällt bzw. zurückgeschnitten werden. Bei einem Teil der Bäume wäre dies früher oder später wahrscheinlich sowieso notwendig geworden. Die Wurzeln spalten die Felswand und lösen wahrscheinblich irgendwann einen Felssturz aus und/oder die Bäume könnten einfach beim nächsten Sturm auf das neu gemachte Dach stürzen. Auch die kleiner Bäume an der Mauerkannte zum Haus hin, mussten raus, da auch sie die Mauer nachaltig beschädigen. Dies ist ein Punkt, der für uns sehr schade ist, weil das viele Grün und die weit ausladenden Robinien eine tolle Stimmung ergaben. Überall hat es gesummt und gelebt. Einfach schön, wenn man im Sommer draußen saß. Für uns war es also sehr spannen, wie alles aussieht, als wir aus dem Urlaub zurückkamen. Fazit, etwas kahler, nicht so viel Grün aber dafür haben wir jetzt eine schöne Aussicht von unserem Garten aus. Hier die Vorher/Nachher-Show.

  

Inzwischen ist auch das ganze Haus eingerüstet. Somit konnten die Dachdecker loslegen die Dächer des Haupt und des Hinterhauses abzudecken und die neuen Unterspannbahnen anzubringen. Damit ist das Dach erst mal wieder dicht. Da die Firma Keppler aus Schömberg auch die Zimmermannsarbeiten ausführt, konnten im Zug des Dachabdeckens auch die schadhaften Balken bzw. Sparren sehr schnell ausgetauscht werden. Somit wurden innerhalb von zwei bis drei Tagen die Dächer abgedeckt, Balken ausgetauscht und die Unterspannbahnen angebracht. Für uns geht es jetzt gerade wirklich schlag auf Schlag. Und der wichtige Punkt Dach wird somit noch vor dem Winter erledigt. Alles andere hätte sonst wahrscheinlich eine größere Verzögerung mit sich gebracht.

Als nächstes kommt die Baublechnerei und auch im inneren ändert sich einiges.