Baufortschitte in der Urlaubszeit und ein gestreifter Saal

Veröffentlicht: 23. August 2012 in Fliesen, Farben, Böden und Wände
Schlagwörter:

Es geht voran, wenn auch nicht ganz so schnell, wie wir uns das wünschen. Aber es ist Urlaubszeit und die Handwerker, die bei uns tätig sind, haben dann natürlich eine dünne Personaldecke. Und das bei sowieso vollen Auftragsbüchern. Da wissen sie oft nicht, wie sie überhaupt alle Baustellen besetzen sollen und jonglieren eben so gut es geht.

Somit kriegen wir in gewisser Weise die Auswirkungen der allgemeinen wirtschaftlichen Unsicherheit auch ein wenig zu spüren. Da viele in Betongold als Anlageform flüchten, können sich die Handwerker aussuchen, welche Aufträge sie annehmen wollen. Bei mehreren Gewerken wie z.B. Elektro, Sanitär und Heizung haben wir von einer Reihe von Betrieben eine Absage bekommen. Zu groß, keine Zeit, nicht in dem Zeitraum oder es kam einfach keine Antwort. In der Diskussion mit dem Fliesenleger haben wir gefragt, ob es machbar wäre, dass wir Teile davon selber verlegen, um etwas einsparen zu können. Normalerweise hätte ich mit einer Reaktion gerechnet, die eine „wenn es sein muss“-Haltung ausdrückt. Aber hier war das Gegenteil der Fall. Er war richtiggehend froh, dass wir einen Teil selber machen wollen, da er sowieso kaum weiß, wie er es zeitlich schaffen kann.

Aber trotzdem geht es voran, auch wenn die Baustelle schon betriebsamere Tage gesehen hat. Die Santiärinstallateure haben ihre Arbeit aufgenommen und sind kräftig am Löcher bohren und Leitungen verlegen. Ein Teil der fehlenden Trockenbauwände werden gestellt und Türöffnungen geschlossen. Und auch der Elektriker ist damit beschäftigt, die verlegten Leitungen anzuschließen.

Und  auch wir versuchen unsere Punkte voranzutreiben, kommen aber nicht ganz so schnell voran. Die brütende Hitze macht es uns nicht einfach, wenn OSB-Bodenplatten durch die Gegend getragen, Arbeiten unter Staub- und Lärmschutz ausgeführt oder 140 m² ausgebautes Buchenparkett verräumt werden müssen. Als nächstes machen wir uns daran, Gipskartonplatten an die Decke zu hängen.

       

Hier aber erst noch ein paar Impressionen, was aus dem Boden unseres Saals geworden ist. Das ganze dient als Vorbereitung für die Fußbodenheizung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s