Wohin mit was für einer Treppe

Veröffentlicht: 7. Juni 2011 in Allgemein
Schlagwörter:

Bisher haben wir eine sehr schmale und steile Treppe, um auf den Dachboden zu kommen. Da dieser aber sehr viele Möglichkeiten bietet und wir ihn deswegen voll begehbar haben wollen, schlägt das Baurecht zu. Da es sich dann beim Dachboden um einen Aufenthaltsraum handelt, muss die Treppe bestimmte Kriterien erfüllen, was Breite und Steigung angeht. Da dies an der bisherigen Stelle nicht machbar ist, müssen wir umdenken. Und damit haben wir das Problem. Wohin mit der Treppe?

Eigentlich wollten wir im Eingangsbereich/Flur neben dem Saal die Treppe unterbringen, aber wegen der Gegebenheiten auf dem Dachboden, fällt diese Lösung leider aus. Da ist uns eine andere Treppe auf dem Dachboden im Weg, die wir nicht verschieben können.

Die nächste Überlegung war, die Treppe als Abtrennung im/zum Bad zu verwenden. So könnten wir sie immer noch im Anbau behalten und den großen Saal unangetastet lassen. Aber hier kam dann der Einwand unseres Architekten: „Wenn ihr das so macht, wird euer Bad viel zu klein“ – für dieses Haus. Wir dachten ein kleines Bad reicht uns, aber er sieht das anders und rät uns, die Treppe dort nicht zu plazieren. Das könnten wir später nur sehr schwer ändern.

Inzwischen sind wir am Überlegen, ob wir die Treppe nicht in den Saal integrieren. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, die aber beide mit einem Zimmermann durchgesprochen werden müssen. Entweder wir gehen im Saal direkt durch die Decke. Allerdings haben wir dann nicht nur 2,8m, sondern gleich 4,7m zu überbrücken. Außerdem müssen wir mit dem Zimmermann klären, ob wir durch den Einsatz von Wechseln Balken absägen können, um überhaupt durch die Decke zu kommen. Da gibt es sicher nette Lösungen, die sich dann in mehreren Punkten unterschieden. Zum einen ziemlich sicher im Geld, aber auch in der Form der Treppe. Diese Punkte sind dann sicher mit ausschlaggebend.

Die Alternative ist im Saal auf halber Höhe eine Galerie einzuziehen, die nach Vorstellung des Achitekten ca. 3m tief ist und über die ganze breite geht. Eine Treppe führt dann auf die Galerie, auf der man dann auch z.B. nen Schreibtisch oder ne kleine Leseecke unterbringe könnte.  Jedoch leiden wir schon jetzt absolut nicht unter Platzmangel. Von der Galerie aus würde man dann durch einen Durchbruch in der Wand auf den Dachboden des Anbaus gelangen. Dies könnte funktionieren, da die Deckenhöhe im Anbau ca. 2m niedriger ist. Aber hier wären auch tragende Balken, auf denen auch die Deckenbalken des Saals liegen, im Weg. Und auch die Galerie ist vielleicht nicht die beste Lösung.Vielleicht können wir auch die Wendeltreppe bis zur halben Höhe mit dem Wanddurchbruch kombinieren. Auf jeden Fall muss jetzt erst mal der Zimmermann ran und uns sagen, was überhaupt machbar ist.

Was die Form angeht, kommt eine platzsparende Spindeltreppe nicht in Frage, da wir wahrscheinlich in unserem Leben auch mal ein Sofa auf den Dachboden (unsere Ausbaureserve) bringen wollen. Eine Wendeltreppe oder was aus der Wand ragendes ist da schon netter. Es soll halt schön sein, da es in den Wohnraum integriert wäre. Mein augenblicklicher Favorit ist diese:

via staircase123.wordpress.com

Über Farbe und Material muss man sich natürlich noch Gedanken machen, aber es ist mal ein Startpunkt für die Überlegungen.

Wenn man mal nach schönen oder ausgefallenen Treppen sucht, findt man so viel Interessantes. Gute Startpunkte finde ich http://www.stairporn.org oder auch http://staircase123.wordpress.com/

Wer für die ersten Überlegungen Treppen berechnen will (wie viele Stufen, Länge, etc.) dem bietet GS Treppen ein Tool für die Berechnung, das auch Wendeltreppen beherrscht: http://gstreppen.de/treppen1x1/treppenberechnung.htm

Ein paar interessante Treppen habe ich mal hier aufgeführt. Was davon aber für uns sinnvoll, für das Gebäude passend und auch bezahlbar ist, müssenw ir erst noch herausfinden. Aber mal ein wenig was für die Augen ist glaube ich auch nicht verkehrt.

Zum Beispiel gedreht Treppen – seien es nun Spindel- oder Wendeltreppen (via core architect)

Staircase via corearchitect.co.uk   via corearchitect.co.uk

Vielleicht aber auch lieber gerade Stufen die sehr luftig wirken. (via +MOOD, designzine online)

  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s